Baby-to-Be Update & nicht jede Frau ist gerne schwanger

Baby-to-Be Update & nicht jede Frau ist gerne schwanger

Ich habe ein Weilchen überlegt, ob ich das nächste Update mit diesem Thema starten möchte. Es ist eins dieser Themen über das nicht gerne geredet wird und für das man meist Unverständnis erntet.

Bei Twitter fragte ich euch dann, was ihr davon halten würdet und die Stimmen gingen klar in die Richtung “pro Post”.
Somit starte ich das Update mit einem Thema das einige Frauen betrifft, unter anderem mich.
Frauen, die eine Schwangerschaft nicht unbedingt als rosig empfinden und einfach nicht sehr gerne schwanger sind.
Das bedeutet nicht, dass ich grundsätzlich nicht sehr froh darüber und natürlich auch dankbar bin aber es bringt für mich trotzdem Monate mit sich, in denen ich mich absolut nicht wohlfühle.
Begegnen einem Schwangere in den Medien, schweben sie meist elfengleich im Sommerkleidchen durch die Wiesen oder strahlen auch ansonsten pure Glückseligkeit aus.
Mir geht es überhaupt nicht so. Ich fühle mich eher wie ein unförmiges etwas, das seinen Körper teilen muss.
Mir ist bewusst, dass gerade Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch an solchen Zeilen zu knabbern haben, weil sie das alles gerne auf sich nehmen würden.
Ich kann Euch versichern, auch für mich ist es keine glasklare Sache mit dem Finger zu schnipsen, schwanger zu werden und vor allem schwanger zu bleiben aber trotzdem fühle ich mich, wenn es dann so ist, unwohl.
Vielleicht liegt es auch teils daran, dass das Thema “Schwangerschaft” für mich nie unkompliziert war. Weder vorher, noch währenddessen aber trotzdem glaube ich, dass ich einfach nicht der Typ bin, der nunmal gerne seinen Körper teilt.
Genauso geht es mir übrigens auch beim Stillen. Ich spiele nicht mit dem Gedanken Baby Nr 2 zu stillen, weil ich weiss wie unangenehm ich es bei unserer Tochter empfand.
Es hat rückblickend die ersten Wochen sogar einen kleinen Keil zwischen uns getrieben, weil ich dieses Teilen meines Körpers einfach nicht mehr ertragen konnte.
Ich war die entspannteste und liebevollste Mama ab dem Zeitpunkt, ab dem ich ihr in schönen und ruhigen Minuten die Flasche geben konnte. Während des Monats des Stillens, war ein Abstand zwischen uns und ich war viel distanzierter und angespannt.
Es freut mich für die Mamas und Schwangere, die in dem Punkt anders ticken. Die das alles genießen können, egal ob Schwangerschaft oder die Stillzeit. Ich würde mir aber auch wünschen, dass Frauen denen es so geht wie mir, etwas mehr in ihrem Empfinden akzeptiert werden.
Ich hatte nie Probleme das so auszusprechen, weil ich mich von dem Gegenwind anderer Leute noch nie habe sonderlich beeindrucken lassen aber ich weiss auch, dass es Frauen gibt, die nicht mal Schwanger sind und jetzt schon Angst vor dem Druck haben, dass sie das Bild der glücklichen Schwangeren nicht erfüllen werden.
Sicherlich gibt es auch während der Schwangerschaft Situationen die auch ich genieße. Bewegungen des Babys, es bei Untersuchungen zu sehen…
Im Großen und Ganzen bin ich aber seit der 6. Woche froh über jeden Tag, den ich von der Zeit hinter mir habe. Eine Zeit, die ich eigentlich nie als entspannt empfunden habe, die immer irgendwelche Sorgen mit sich brachte und in der es mir selten einfach mal gut ging.
Ich freu mich auf den Zeitpunkt, an dem  das Baby sich auf den Weg zu uns macht und auch ich dann das neue Familienmitglied einfach nur noch genießen kann.
Nun kommt aber erst einmal das Baby-to-Be Update für Euch:
Wie weit: Die Halbzeit nähert sich. Langsam, aber sicher. 

Geschlecht: Wir wissen es ziemlich sicher.

Gewicht: Dazu gibts im nächsten Update wieder eine Info.

Gefühlsmodus: Entspannt.

Symptome: Weiterhin permanente Kopfschmerzen.

Heißhunger: Kakao.

Das ist diesmal anders: Ich bin noch immer nicht wirklich im Babymodus und die Kopfschmerzen hatte ich bei unserer Tochter nicht ansatzweise in diesem Ausmaß.

Kindsbewegungen: Das Baby sagt immer öfter “Hallo”.

Komplikationen: Keine.

Geburtsanzeichen: Keine.
Bis bald,

16

Comments
  • charly15 September 2015
    Antworten

    Hast du bei deiner FA mal die Kopfschmerzen erwähnt? Ich hatte das in meiner SS auch und hatte zum Schluss Präeklampsie – ich will dir keine Angst machen, aber wenn du jetzt schon von viel eingelagertem Wasser schreibst, solltest du gut auf dich achten (lassen). Vor allem Blutdruck kontrollieren!
    GLG charly

  • Nane15 September 2015
    Antworten

    Hallo Tina,

    ich finde das völlig in Ordnung. Jede empfindet eine Schwangerschaft anders und ob man nun stillen möchte oder nicht, dass kann auch jede für sich entscheiden. Und das ohne dass man sich rechtfertigen muss.
    Ich bin gerade zum ersten Mal schwanger und das genau so weit wie du, +- ein paar Tage. Bis jetzt war ich öfter mal krank zuhause, starke pulsierende Kopfschmerzen über einen längeren Zeitraum, Erkältung, Unterleibsschmerzen usw. Auf Arbeit werde ich dafür belächelt und etwas ältere Kolleginnen sagen mir, was für eine unbeschwerte Schwangerschaft sie hatten und diese ganzen Vorlieben die "verraten" was für ein Geschlecht das Baby hat. Vorallem weil meine Schwangerschaft dort schlecht aufgenommen wurde. Momentan sind es 4 Schwangere dort.
    Genug gemeckert. 🙂
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und eine möglichst beschwerdefreie weitere Schwangerschaft.

    Liebste Grüße
    Anne

  • Sabine P.15 September 2015
    Antworten

    Hallo Tina! Ich kann dich absolut verstehen. Und ich danke dir für ein paar ehrliche Worte, die das Schwanger sein nicht nur als rosarot und glückselig beschreiben. Wir haben seitdem wir uns ein Kind wünschen immer wieder mit Komplikationen zu kämpfen. Davon liest man aber kaum in Blogs oder auf Baby/Eltern Seiten im Netz. Irgendwie ein Tabu Thema. Schade. Denn wenn man sich mal umhört und offen damit umgeht, dann "outen" sich immer mehr Frauen und Paare, denen es ähnlich geht. Ich wünsche dir und euch von Herzen alles Gute weiterhin. Liebe Grüße! ?

  • Anonym15 September 2015
    Antworten

    Ich kann das so gut nachvollziehen.stillen war auch nie meine Sache,ich Hans hält gemacht,weils das gesündere ist.aber seit wir mit den Thema durch sind fühle ich mich wie neu geboren.alleine die Möglichkeit wieder schöne Unterwäsche zu tragen ist mir mehr wert,als ich es je zugegeben hätte. Und ich finde du musst dich nicht rechtfdrtigen, auch wenn andere Frauen anders empfinden,darfst su doch sagen,wie das bei dir ist ^^
    Viel Glück für alles weitere und danke für die worte

  • mrsjuleslife15 September 2015
    Antworten

    Tina, ich kann deine Worte zu 100% unterschreiben!
    Ich war bei beiden Kindern nicht gerne schwanger und war jedes Mal froh, wenn es vorbei war! Auch das Stillen ist definitif nichts für mich. Ich habs beim zweiten Kind nochmals versucht, letztendlich wär es einfacher gewesen, es gleich zu lassen.
    Trotzdem liebe ich meine Kinder natürlich über alles!!

  • Moni15 September 2015
    Antworten

    Vielen vielen Dank für diesen Post. Deinen Satz
    "ich weiss auch, dass es Frauen gibt, die nicht mal Schwanger sind und jetzt schon Angst vor dem Druck haben, dass sie das Bild der glücklichen Schwangeren nicht erfüllen werden."
    find ich so unglaublich wichtig. Danke dafür. Mir geht es nämlich genau so. Ich hab noch keine Kinder, hab aber Angst ohne Ende dass ich fürs Stillen etc nicht gemacht bin. Dieses teilen des Körpers macht mir Angst. Aber zu lesen, dass du das auch gestemmt hast und eine tolle Tochter hast und es dir sogar mit Absicht nochmal aufhalst… die lässt mich hoffen, dass das alles zu schaffen ist, auch wenn man anders empfindet als die Anderen.
    Danke

  • Tina15 September 2015
    Antworten

    Ich kann gerade nicht auf die einzenen Kommentare antworten, daher mache ich es hier.

    @Jacky, Blutdruck ist in Ordnung. Das Wasser war auch noch auf die erste Schwangerschaft bezogen. Noch hab ich damit diesmal nichts zu tun.
    Ich vermute ich habe gerade einfach „Pech“. Andere übergeben sich bis Gott weiss wann und bei mir ist es halt der Kopf, der nicht so mitmacht.

    @Moni, wenn man nicht weiss, was da auf einen zukommt, ist es ja eh noch mal eine Situation die schnell Sorgen bereiten kann. Wichtig finde ich einfach nur dass man für sich selber alles als „ok und gut“ annimmt. Ob man glücklich Schwanger ist und stillt oder eben nicht. Die Gefühle die man während der Schwangerschaft empfindet, haben auch nichts mit den Gefühlen nach der Geburt zu tun. Ich freu mich ja natürlich über das Baby an sich aber der Vorgang der Schwangerschaft, ist einfach nichts für mich. Mütter die nicht stillen wollen, sind nicht weniger gut oder liebevoll, sie sind einfach nicht der Typ dafür und das muss man akzeptieren ☺

  • Anonym15 September 2015
    Antworten

    Schlicht und einfach: DANKE!

  • charly15 September 2015
    Antworten

    Okay, wenn noch alles paletti ist. Ich möchte dir nur noch mal eindringlich sagen, dass ständige Kopfschmerzen in der SS nicht normal sind und du das nicht auf die leichte Schulter nehmen solltest.
    Glg charly

  • Steffi E.15 September 2015
    Antworten

    Ich find´s toll, dass du so offen und ehrlich bist… ich habe Mitte April die Pille abgesetzt und es könnte nun also jederzeit so weit sein. Ich wünsche mir wirklich ein Kind, aber vor der Schwangerschaft graut es mir ehrlich gesagt. Ich kann mir bisher auch nicht wirklich vorstellen, dass es mir auch nur ansatzweise gefallen könnte, ich würd am liebsten drauf verzichten und einfach so direkt ein Kind bekommen… 😉
    Na ja ich hoffe nur, dass mich dieses Denken nicht zu sehr blockiert und es nun trotzdem bald klappt…

  • Anonym16 September 2015
    Antworten

    Ich finde es toll, dass du dieses Thema offen ansprichst. Ich bim zwar nicht schwanger, aber habe z.Z. eine schwangere Freundin die ihren momentanen Zustand nicht wirklich genießt. Warum soll man sich nicht unwohl fühlen? Das hat ja wenig bis garnichts mit der Liebe zu seinem Kind zu tun. Wenns einem grad scheiße geht dann ist das so ob schwanger oder nicht.
    Dir und Baby trotzdem weiterhin alles Gute!

  • Anonym16 September 2015
    Antworten

    Ich hab leider kein Google-Konto, deswegen "muss" ich anonym schreiben, bin sonst stille Mitleserin eures Blogs 🙂

    Erstmal von mir herzlichen Glückwunsch zu Baby Nr.2 und weiterhin eine ruhige Schwangerschaft.
    Ich mag deine Gedankengänge und Überlegungen, die sich sicherlich jede Frau in dieser Phase macht und leider haben nur wenige die Möglichkeit ihre Gedanken oder Gefühle in diesem Ausmaß zu teilen.

    Was mich interessiert sind deine Gedanken/deine Einstellung zu "den Job aufgeben" oder "Rückkehr in den Job" und Rund ums Thema Elterngeld (findest du die Unterstützung diesbezüglich gut/schlecht).
    Fänd ich super, wenn du so etwas in die Richtung mal ansprechen würdest.

    Liebe Grüße
    Ann-Cathrin

  • klitzekleinedinge.com16 September 2015
    Antworten

    Ich finde es toll, dass du den Mut hast, so ehrlich über dieses Thema zu schreiben! Ich persönlich gehöre wohl zur Mehrheit, die gerne schwanger ist, aber ich kann dich dennoch irgendwie verstehen.

    Liebe Grüße, Biene

  • Zauber Fee17 September 2015
    Antworten

    Hallo Tina. Du sprichst mir aus der Seele! Ich habe 2 Kinder! Bei der ersten SS habe ich es noch teils genossen, da es das erste mal ist und aufregend ist. Ich war aber auch heilfroh als es vorbei war! Daher hat es wohl auch 5 Jahre gedauert bis mein Mann und mein Sohnemann mich dazu gebracht haben nochmal schwanger zu werden. Ich habe es gehasst. Man fühlt sich wie ein Wal. Klar das kind geniesst man. Aber man hasst den eigenen Körper! Ich bewundere danke und verneige mich vor Dir dass du eine der sehr wenigen bist, für mich bis jetzt die einzige, die auch die negative Seite einer SS an und auch ausspricht!
    Und nur um klarzustellen: meine Kinder lieb ich überalles!
    Danke ind liebe Grüße
    Olja

  • Jenni29 September 2015
    Antworten

    Ich kann das so gut nachvollziehen. Ich bin zur Zeit ebenfalls schwanger mit Baby Nr. 2 und bin einfach nur froh wenn es endlich vorbei ist. Die erste Schwangerschaft war schon sehr anstrengend für mich, habe mich dank fast permanenter übelkeit kaum aus dem Haus getraut, lag knapp 5 Wochen damals im Krankenhaus wegen vorzeitiger wehen und habe mich einfach nur schrecklich in meinem Körper gefühlt. Zumindest die übelkeit hält sich dieses mal zum Glück einigermaßen in Grenzen. Aber wer weiß was noch kommt, ET ist am 20.02. Also sinds noch ein paar Monate die ich irgendwie rum kriegen muss 😉 vorm stillen graust es mir jetzt schon und ich bin mir noch unschlüssig wie ich es bei baby 2 handhaben werde. Bei meinem Sohn konnte ich nicht wirklich stillen da ich von Anfang an viel zu wenig Milch produziert habe und deshalb schon im Krankenhaus mit Fläschchen zugefüttert wurde. Beim abpumpen hab ich grade mal ca 250 ml zusammen bekommen. Am Tag. Meine versuche zu stillen haben mich und Sohnemann dementsprechend nur gestresst und war überhaupt nicht schön. Ich liebe meinen Sohn und ich werde mein zweites kind genauso lieben aber das schwanger sein ist echt nicht meins 😉
    Danke für diesen wunderbar ehrlichen Post von dir!
    Liebe grüße. Jenni

  • Anonym12 Oktober 2015
    Antworten

    Ich wollte nur sagen: Danke,dass du hier am die ungewollt kinderlosen denkst! Das ist so ein tabuThema und ich finde es gut,dass du es extra erwähnst,denn manchmal haben wir das Gefühl,wir existieren nicht in der
    Realität. Und ich glaube dir aufs Wort,dass man sich auch einfach scheiße fühlt,und wenn man sich noch so sehr auf das Kleine freut. In meiner einzigen, leider nur wenige Monate währenden Schwangerschaft ging es mir auch eher bescheiden. . Ich wünsche dir alles Gute! Liebe grüße, Kathi

Leave a Comment

InstagramFollow me @capriceetdelice
[instagram-feed]

Cookie-Einstellung

Diese Website speichert keine Cookies, ohne Ihre Erlaubnis! Cookies helfen uns, Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Entscheiden Sie selbst. Infos

Ihre Auswahl wird 30 Tage gespeichert

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Infos

Infos

Unsere Website nutzt Cookies um Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Dies passiert völlig anonym. Unsere Website speichert keine Cookies auf Ihrem Gerät! Erst, wenn Sie es erlauben. Entscheiden Sie selbst.

  • Alle Cookies zulassen:
    Erlauben Sie Cookies - z.B. von Google Analytics
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (z.B. bei Online-Shops)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz

Zurück