Hochzeit: Die Einladungen

Hochzeit: Die Einladungen

Nun ist es ja doch schon ein ganzes Weilchen her aber immer wieder erreichen mich Fragen von Euch, bezüglich Planung, Einladungen und vielem mehr.
Aus dem Grund habe ich mich dazu entschlossen, das Thema immer mal wieder aufzugreifen. Jedenfalls so lange es Fragen gibt, zu denen Ihr gerne einen Post hättet.
Wenn Ihr also weitere Ideen dazu habt, schreibt Sie gerne unten in die Kommentare.

Hier liegen Sie nun also vor mir, unsere Einladung, deren Texte uns reichlich Nerven gekostet haben.
Man sollte nicht denken, dass es so schwer ist, die passenden Worte zu finden aber es fiel uns schwer. Schwerer als das Aussuchen der Torte, der Musik zum Einzug und des Menüs.

Als unsere Gäste Ihre Einladung schließlich in den Händen hielten, öffneten Sie einen Umschlag, in dem so Einiges enthalten war. Die einzelnen Karten wurden gehalten von einer Papierbanderole.

Ich werde nun genauer auf den Inhalt eingehen und vielleicht erhaltet Ihr so ja ein paar Ideen, die Euch das entwerfen Eurer Karten erleichtern.

Für die erste Übersicht:

Der Umschlag enthielt insgesamt sechs Dinge, die immer in der selben Reihenfolge in die Banderolen eingefügt wurden:

  • Die Haupteinladungskarte: vorderseitig bedruckt mit dem “Einladungstext” + Datum und jeweiligem Ort. Auf der Rückseite gab es Informationen zu Geschenken und dem Dresscode
  • Anfahrtskarte Nummer 1 (Standesamt) inkl. Information zu den Parkmöglichkeiten
  • Anfahrtskarte Nummer 2 (Ort der anschließenden Feier) inkl. zwei Adressen von Hotels in der Nähe der Location.
  • Das Programm: Diese Karte konnte nach unten aufgeklappt werden, da wir zu viel Text unterzubringen hatten.
  • R.S.V.P Karte
  • Ein leerer Umschlag für die Rücksendung der R.S.V.P Karte

 

Im Detail: 
 
Die Haupteinladungskarte:
Zuckersüsses Zitat als Einleitung oder doch nur schlicht die Namen? Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie viele Internetseiten ich durchsucht habe, auf der Suche nach einem Zitat das uns als Einleitung gefällt.
Wer uns kennt weiss aber, dass wir Beide nicht zu den Personen gehören, die sich einen süssen Satz nach dem Anderen sagen oder schreiben und so haben wir dann auch einfach auf solch eine Einleitung verzichtet. Kein gefundenes Zitat passte so wirklich zu uns und es war uns auch einfach einen ticken zu viel des Guten – für uns.
Unsere Namen habe ich oben auf dem Bild entfernt, Ihr könnt aber zumindest ihren Platz an dem “&” erkennen.
Die Namen fanden Ihren Weg auf die Einladungen im Letterpress Verfahren, so wie jeglicher anderer Text auch. Der einzige Unterschied bei den Namen bestand darin, dass sie in Großbuchstaben geprägt wurden, so wie auch die jeweiligen Überschriften (Programm, Geschenke, Dresscode usw.).
Am unteren Rand der Karte befindet sich noch eine Grafik aus unseren Anfangsbuchstaben. Diese Grafik tauchte immer wieder auf. Auf den Banderolen, Gastgeschenken, Tischkarten, dem Umschlag für die Rückantwort aber auch auf jeder Karte die in dem Einladungsumschlag enthalten war.
So eine Grafik ist übrigens auch schön wenn sich auf Euerm Hochzeitstisch (Geschenktisch in einem Geschäft) Dinge wie Bettwäsche oder Handtücher befinden. So kann die Grafik dort eingestickt werden.
Auf der Rückseite der Karte befand sich, wie schon angedeutet, noch der Text bezüglich der Geschenke und des Dresscodes.
Gerade den Text für die Geschenke fand ich sehr schwierig, da die Gäste mit Anreise und Hotel bereits Ausgaben hatten.
Wir haben uns letztendlich für folgenden Text entschieden:

 

Euer Erscheinen zu unserer Hochzeit ist Geschenk genug für uns. Wenn Ihr uns dennoch eine Freude machen möchtet, findet Ihr unsere Wünsche auf unserem Hochzeitstisch bei
Name / Anschrift des Geschäfts
oder Ihr spendet an den
Name & Bankdaten einer Kinderhilfsorganisation
Verwendungszweck: …..
Der Text zum Dresscode:
Für den Tag:
Herren: Cutaway oder festlicher Anzug
Damen: Cocktail Dress / Long Dress
Für den Abend:
Black Tie
 
Die Anfahrtskarten: 
Wie oben schon geschrieben, hatten wir insgesamt zwei Anfahrtskarten. Die Eine zeigte den Weg zum Standesamt und die Andere zu der späteren Location.
Die einzelnen Karten erwiesen sich noch als sehr hilfreich.
Die Grafik der Maps wurde von unserer Grafikerin entworfen und an die Druckerei übermittelt.
Das Programm:
Pläne sind ja immer schön und auch hilfreich aber lassen sich festgelegte Zeiten an so einem Tag überhaupt einhalten?
Glücklicherweise hat es bei uns geklappt, da wir das Glück hatten, dass tatsächlich nichts schiefging an diesem Tag. Steckt natürlich die Braut in einer Autopanne, wäre die genaue Zeitplanung dahin gewesen.
Selbst in diesem Fall war das Programm aber, so denke ich zumindest, sehr hilfreich für die Gäste. Jeder wusste in welcher Reihenfolge etwas passiert und vor allem auch, wann mal Pause ist um durchzuschnaufen.
Unser Programm lautete wie folgt:
2.8.2014 
 
11:30
Standesamtliche Trauung im …
 
12:30
Gemeinsame Abfahrt von … zum …
 
13:30 – 15:15 
Empfang im …, Flying Buffet
 
15:30
Freie Trauung im Garten
 
16:30- 17:00
Anschnitt der Hochzeitstorte
 
17:00
Abfahrt der Gäste zum Check-in in umliegende Hotels
Check-in der Gäste im …
Dresscodewechsel
 
18:45
Eintreffen aller Gäste im Foyer
 
19:00
Dinner mit anschließenden Feier
 
ab 24:00 
Mitternachtssnack
 
01:00 & 03:00
Shuttle für Gäste in umliegenden Hotels
 
_________________________________
 
3.8.2014
 
09:00 – 10:00
Check-out der Gäste in umliegende Hotels
 
10:00 – 12:00 
Brunch mit allen Gästen im …
 
ab 12:00
Abreise
 

 

 

Man sollte tatsächlich nicht glauben, dass es geklappt hat aber so war es tatsächlich. Das kann aber auch daran liegen, dass unsere Dekorateurin und unsere Trauzeugen uns an dem Tag wirklich alles abgenommen haben, was irgendwie noch geregelt werden musste. Für uns Beide war der Tag also sehr entspannt 😉

Die R.S.V.P Karte:
Diese Karten waren für uns sehr wichtig, als sie wieder eintrafen. Auf einen Blick hatte man die Übersicht wer in welchem Hotel ist, wie viele Personen beim Brunch dabei sein würden oder auch wer Unverträglichkeiten hat.
Schlecht war es jedoch am Tag vor der Hochzeit, als wir die R.S.V.P Karten Zuhause vergessen hatten und uns auf den Weg zu den Hotels machten, um die Gastgeschenke aufs Zimmer legen zu lassen.
An den jeweiligen Rezeptionen wurde uns aber netterweise aus der Patsche geholten und so musste kein Gast auf seine Willkommens-Karte und die Gastgeschenke verzichten. Zu dieser Karte und den Gastgeschenken wird es einen extra Post geben.
Der Text der R.S.V.P Karte:
Euer Name:
 x Wir kommen gerne
Anzahl der Personen _____
x Wir können leider nicht kommen.
x Wir nehmen am 3. August am Brunch teil.
Anzahl der Personen _____
x Wichtige Punkte für die Planung
( Nahrungsmittelallergien, andere Hinweise zum Essen, Kinderstühle..)
_________________________________________
Name Eures Hotels:
_________________________________________
Wir bitten um Antwort bis zum 30.06.2014
Der Umschlag zur Rücksendung:
Es ist hilfreich für eure Gäste, wenn dieser Rückumschlag direkt mit Eurer Adresse geprägt / bedruckt ist. Zwar findet sich Eure Adresse sicherlich auch an anderer Stelle der Einladung, so dass sie übertragen werden könnte aber so ist es einfach bequemer.
Na, seid Ihr bis hier gekommen? Es ist länger geworden als gedacht aber ich hoffe, dass es für den Einen oder Anderen von Euch, eine kleine Hilfe ist.
Entworfen wurde das Design der Karten von unserer Grafikerin. Wir telefonierten vorab und sie fragte mich einige Dinge, um sich ein Bild davon machen zu können, was uns gefallen würde oder was auch nicht.
Viele Mails haben wir in der Zeit der Planung gewechselt. Für ihre Ideen und Vorschläge waren wir sehr dankbar.
Bei der Farbe des Textes haben wir uns für einen Braunton entschieden. Dieser begegnete uns und unseren Gästen auch immer wieder im Laufe des Tages. Ob in der Dekoration oder bei den Gastgeschenken.
Ein roter Faden der sich durch die Papeterie und die Dekoration zog, war uns sehr wichtig.
Auf Nachfrage per E-Mail, gebe ich Euch gerne die Kontaktdaten der Grafikerin und der Druckerei.
 

3

Comments
  • Tammy28 Januar 2015
    Antworten

    Traumhaft schön!

  • Anonym28 Januar 2015
    Antworten

    Toll geschrieben!

  • Carolin15 März 2015
    Antworten

    Liebe Tina,
    ganz zufällig bin ich über deinen Blog gestolpert. Wir planen auch gerade unsere Hochzeit und die Einladungen haben uns auch schon viel Kopfzerbrechen bereitet. Umso mehr habe ich mich über deinen Post gefreut, der mich sehr inspiriert hat. Ich wünsche dir und deiner kleinen Familie ein schönes Wochenende. Liebe Grüße, Carolin

Leave a Comment

InstagramFollow me @capriceetdelice
[instagram-feed]

Cookie-Einstellung

Diese Website speichert keine Cookies, ohne Ihre Erlaubnis! Cookies helfen uns, Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Entscheiden Sie selbst. Infos

Ihre Auswahl wird 30 Tage gespeichert

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Infos

Infos

Unsere Website nutzt Cookies um Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Dies passiert völlig anonym. Unsere Website speichert keine Cookies auf Ihrem Gerät! Erst, wenn Sie es erlauben. Entscheiden Sie selbst.

  • Alle Cookies zulassen:
    Erlauben Sie Cookies - z.B. von Google Analytics
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (z.B. bei Online-Shops)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz

Zurück