Gesund und munter durch die kalte Jahreszeit

Gesund und munter durch die kalte Jahreszeit

Sagrotan, Erkältung Die Tage werden kürzer und die Temperaturen kühler. Schöne bunte Herbstblätter, die uns auf unseren Wegen begegnen, machen uns klar:
Der Herbst ist da.

Vorbei die Zeit in der wir bei Sonnenstrahlen und im T-Shirt das Haus verließen. Nun mümmeln wir uns langsam ein in unsere dicken Schals, warmen Mäntel und Mützen.

Ich genieße die Herbstzeit immer sehr. Zuerst wird draussen gefröstelt bis die Nasenspitze rot ist aber anschließend freue ich mich umso mehr auf das warme Zuhause, einen Tee und eventuell den knisternden Kamin.

Der negative Beigeschmack den die kalte Jahreszeit mit sich bringt, sorgt zwar meist auch dafür, dass ich mich mit Tee vor dem Kamin wiederfinde, jedoch könnte ich trotzdem getrost darauf verzichten.

Nicht nur kuschelige und dicke Schals halten Einzug, sondern auch die dicken Erkältungen.

Bei Familien macht das meistens doppelt Spass. Der Erkältungskelch wird munter weitergereicht von Familienmitglied zu Familienmitglied.
Sind dann gerade alle wieder fit, fängt der Erste wieder an.

Während Papa versucht einen Männerschnupfen ohne Operation zu überleben, versucht  Mama den Alltag irgendwie weiterlaufen zu lassen,
das Töchterchen schlägt sich wacker mit ihrem Lillifee-Tee und das Baby hat es eigentlich am unangenehmsten erwischt.

Warum? Während wir Eltern uns selber helfen können und unsere große Tochter inzwischen auch hart im nehmen ist, kann der Kleinste noch nicht mal seine Nase schnäuzen. Unruhige Nächte und unzufriedene Tage sind vorprogrammiert.
Erkältungen beim Baby versuche ich also wirklich tunlichst zu vermeiden.

Gerade wenn sich in der selben Familie aber auch noch ein Kindergartenkind befindet, ist das gar nicht so einfach.
Der Kleine muss jeden Morgen und Nachmittag mit in die Bakterienhöhle, auch Kindergarten genannt, und kommt somit unweigerlich mit Schnupfnasen in Kontakt.
Die große Schwester verfügt zur kalten Jahreszeit über eine laufende Nase die Dauerzustand ist und trotzdem wird natürlich nicht auf die geschwisterlichen Kuscheleinheiten verzichtet.

Wie ist es also möglich, die Ansteckungsgefahr halbwegs gering zu halten?

Wir greifen dabei zu einem kleinen Helferehen, den Ihr in jedem Drogeriemarkt finden könnt, und das ist das ist das „Healthy Touch Desinfektionsgel“ von Sagrotan.*

Angefangen das Gel zu verwenden haben wir, als die Große ein winziges, neugeborenes Baby war.
Sie kam im November auf die Welt und hatte viele liebe Menschen um sich, die sie natürlich auch anfassten, auf den Arm nahmen und streichelten.
Der Tip den wir damals bekamen lautete: Jeder der das Neugeborene berühren möchte, soll sich vorher die Hände desinfizieren.

Im Wohnzimmer stand also immer ein kleines Fläschchen von dem Gel parat und es war für die Besucher ein schnelles, ihre Hände von 99% der Bakterien zu befreien, so dass das Mini-Baby diese nicht abbekommen konnte.
Nach den ersten Wochen hörten wir damit wieder auf. Meiner Meinung nach sollen Babys auch mit natürlichen Keimen in Verbindung kommen, um ihr Immunsystem zu stärken. Spätestens wenn sie anfangen vieles in den Mund zu nehmen, ist ein Kontakt zu Keimen und Bakterien unmöglich zu vermeiden.

Das Fläschchen aus dem Wohnzimmer zog somit also wieder für die nächsten Jahre aus bzw. es zog um ins Auto und in das Babyzimmer.
Das Handling ist so easy, dass ich es durchaus zu schätzen weiss, wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, unzählige Dinge anfasse und zurück im Auto flott die Hände wieder sauber habe. Kurz drauf würde ich vermutlich etwas vom Baby anfassen, das er sich im Anschluss in den Mund steckt.

Sagrotan, Erkältung

Das Gelfläschen im Babyzimmer ist weniger für das Baby von Vorteil als viel mehr für mich. Kindergartenkinder entwickeln sich ja nicht nur gerne zu kleinen Erkältungsmonstern, sondern sie bringen auch unschöne Erkrankungen der Magengegend mit sich, die daraufhin wieder aufs Baby übergeht und gerne auch auf die Eltern. Ist einer der zwei Dreikäsehochs also akut Krank, nutze ich das Gel gerne nach nächtlichen Aktionen des Bettenbeziehens oder Windelwechsels.

Sagrotan, Erkältung

Natürlich ist es nicht ganz möglich jede Übertragung zu vermeiden. Rollt beispielsweise die Erkältungsmaschinerie innerhalb einer Familie erstmal an, ist die Chance meist relativ hoch, dass es alle mit der Zeit erwischen wird. Gerade mit dem Baby im Haus, achten wir Eltern zu dieser Zeit aber sorgfältiger darauf, dass wir gelegentlich zwischendurch unsere Hände mit dem Gel reinigen und somit einiges von den Kids fernhalten.

Überlegt Euch einmal, wie oft ihr im Laufe des Tages die Hände schüttelt, Türklinken im Büro anfasst, anschließend eventuell den Einkaufswagen schiebt und dann ins Gesicht der Kinder fasst. Natürlich wäscht man sich zwischendurch die Hände aber keine normale Seife und keine normale Handwäsche ist so sorgfältig wie die Nutzung des Healthy Touch Gels.

Ich baue also in dieser Erkältungszeit unteranderem auf mein kleines Helferchen in der Handtasche, dem Auto und im Babyzimmer und hoffe, dass ich mir die ein oder andere Schnupfnase und Krankheit durch die Kids, erspare.
Was eurer Family darüber hinaus als Basic durch die kalte Jahreszeit hilft, sind viele, viele Vitamine.
Mixt Euch gemeinsam Smoothies, daran hat unsere Große viel Spass.
Stellt beim Spielen einen Obstteller parat oder weckt eure Kids doch mal mit einem frischgepressten Orangensaft. So wurde ich jeden Morgen zu dieser Jahreszeit geweckt und das wurde zu einem Ritual über Jahre.
Bereitet Euch einen schönen Tee mit Ingwerscheiben zu oder schnippelt gemeinsam das Gemüse für eine warme Suppe an kalten Abenden.
Kuschelt Euch in eure Wintermäntel und macht am Wochenende einen schönen Familienspaziergang aber vergesst im Anschluss den warmen Kakao nicht 😉
Nun ja und für den Fall der Fälle, sollten in eurer Handtasche die Taschentücher nicht fehlen.

Ich wünsche Euch und euren Familien eine schöne und gesunde, kalte Jahreszeit.

 

*Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Sagrotan

1

Comment
  • Eva02 November 2016
    Antworten

    Hey Tina,
    so ähnlich machen wir das auch. Wir haben auch eine kleine Flassche am Kinderwagen, gerade wenn ich mit dem Kinderwagen spazieren bin, finde ich das wirklich wichtig. Bei uns ist es allerdings nicht Sagrotan. ich finde die günstige Variante tut es genauso 😉

    Du hattest einmal gesagt, du würdest ein bisschen was zur Taufe schreiben, (Planung, Deko, besondere Tipps zu Musik etc.) wir haben bald eine vor uns und ich wäre dir wirklich unenendlich dankbar für brauchbare nicht zu allgemein gehaltene Tipps. 🙂

    Vielen Dank, Eva

Kommentar verfassen

InstagramFollow me @capriceetdelice